Skip to main content

Codeschloss oder Zylinderschloss – was ist besser?

Jeder gute Schlüsselkasten ist mit einem Schloss ausgestattet. Bei diesen gibt es aber Unterschiede. Neben normalen Türschlössern (Zylinderschloss) sind heute Zahlenschlösser weit verbreitet.

Im Folgenden schildere ich meine Erfahrungen mit diesen Schlosstypen. Dies hilft Ihnen bei der Auswahl eines Schlüsselkastens.

Grundsätzlich gefällt mir ein Zahlenschloss am besten, weil es die Bedienung extrem vereinfacht. Alles was man wissen muss ist der mehrstellige Zahlencode, dessen Länge man bei den meisten Schlüsselkasten-Modellen übrigens festlegen kann.

Weder muss man besorgt sein, dass der Schlüssel verloren geht noch bin ich abhängig von der Zuverlässigkeit meiner Kollegen, die mir den Schlüssel vielleicht nicht mehr zurückbringen.

Welche Nachteile haben Zahlenschlösser? Um funktionieren zu können braucht es eine Batterie, und diese ist irgendwann leer. Dann muss sie ausgetauscht werden und je nach Modell hat der Schlüsselkasten dann den Code „vergessen“ und man muss ihn neu programmieren.

Gerade bei billigeren Schlüsselschränken ist die geringe Beständigkeit der Codeschlösser ein Problem. Schon nach ein zwei Jahren sind manche Schlösser so abgenutzt, dass sie nicht mehr verwendet werden können. Dadurch wird der komplette Schlüsselkasten wertlos!

Diesen Ärger hat man freilich bei einem Zylinderschloss (Bartschloss) nicht. Das Schlimmste was einem hier passieren kann ist tatsächlich der Verlust des Schlüssels. Metall ist sehr beständig und ein gut gepflegter Schlüsselkasten hält ewig.

Am Ende muss man eine Entscheidung zwischen Komfort und Beständigkeit treffen. Das soll nicht heißen dass Kästen mit Zahlenschloss prinzipiell weniger lange halten. Nur ist ein Versagen des Elektronikschlosses weitaus wahrscheinlicher als das Ermüden des Zylinderschlosses.